Prävention im Bistum Fulda

Sensibilisierung für ehrenamtliche Mitarbeitende in Besuchsdiensten

Sexualisierte Gewalt ist nicht nur ein Thema für den Kinderschutz, sondern betrifft ebenso schutz- und hilfebedürftige Erwachsene. Es geht darum, die uns anvertrauten Menschen vor grenzverletzendem Verhalten zu schützen, wie auch uns selbst.

Mitarbeitende der Besuchsdienste haben intensiven Kontakt zu alten und kranken Menschen; sie hören, sehen und spüren viel und sind somit wichtige Ansprechpersonen.

Die Präventionsschulungen wollen die Mitarbeitenden sensibilisieren, sich im Kontakt mit schutz- und hilfebedürftigen Menschen adäquat zu verhalten d.h. achtsam mit Nähe umzugehen, Anzeichen von grenzverletzendem Verhalten oder gar sexualisierter Gewalt zu erkennen und angemessen handeln zu können.

In den Schulungen werden folgende Themen angesprochen:

• Sexualität im Alter
• Reflexion der eigenen Haltung gegenüber schutz- oder hilfebedürftigen Menschen
• Basiswissen zu sexualisierter Gewalt und grenzverletzendem Verhalten
• Sensibilisierung für Gefährdungsmomente und begünstigende Situationen
• Handlungsempfehlungen in Grenz- und Gefahrensituationen, Kenntnis über Beschwerde- und Verfahrenswege
• Wissen über das Institutionelle Schutzkonzept


Schulungstermine 2020

Termin:         03. März 2020 

Uhrzeit:        17.00 – 20.30 Uhr
Ort:               Seniorenzentrum St. Lioba (Boyneburgstraße 1, 36039 Fulda)     


Weitere Informationen und Anmeldung: 

Abt. Pastorale Dienste
Paulustor 5
36037 Fulda
Tel.: 06 61-8 74 37
Fax.: 06 61-8 75 70

Präventionsarbeit
im Bistum Fulda


Karlstr. 30
36037 Fulda

0661 / 839415 

 

Postalische Adresse:



Rittergasse 4
36037 Fulda


 
Karte
 


©   Prävention im Bistum Fulda  

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda




Postfach 11 53

36001 Fulda



© Prävention im Bistum Fulda